• «Auf Biegen und Brechen»

«Auf Biegen und Brechen»

16.06.2022 Hans Egloff

Vielleicht geht es Ihnen wie mir? Gefühlt im Wochentakt werden wir Eigentümer und Vermieter mit neuen Gesetzen und Verordnungen, mit neuen Forderungen oder «guten» Ideen eingedeckt. Vor allem im Energiebereich sind die anstehenden Veränderungen immens: Der Gebäudepark soll komplett umgebaut und klimaneutral werden.

Dass es weder ausreichend Wärmepumpen noch qualifizierte Handwerker gibt, scheint kaum zu stören. Mittlerweile fehlen offenbar so banale Dinge wie Schrauben und Kabel… Und was noch viel schwerer wiegt: Ein Grossteil des Gebäudebestandes ist für die Beheizung mit Wärmepumpen kaum geeignet. Der Einsatz von erneuerbaren Energien ist hier weder technisch noch wirtschaftlich vertretbar. Diese immensen Kosten haben alle Wohnenden, Eigentümer wie Mieter zu tragen.

Doch damit noch längst nicht genug. Allein im letzten Jahr hat die Baudirektion des Kantons Zürich offiziell zu sechs Vernehmlassungen eingeladen. Dabei geht bzw. ging es um Justierungen im Planungs- und Bau-Gesetz, klimaangepasste Siedlungsentwicklung und Anpassungen der Luftreinhalteverordnung – nur um einige Stichworte zu nennen. Da werden immer auch Bürokratiemonster produziert.

Auch in diesem Jahr ging es bereits «munter» weiter. Die nächsten Vernehmlassungen laufen. Das Motto lautet offensichtlich: «Auf Biegen und Brechen!» Und: «Koste es was es wolle…»