• Liegenschaftsunterhalt und Renovationen richtig planen

Liegenschaftsunterhalt und Renovationen richtig planen

13.12.2019 BDO AG

Eine sorgfältige Steuerplanung lohnt sich – sowohl bei privaten Einfamilienhäusern und Stockwerkeigentum als auch bei Mehrfamilienhäusern. Stimmen Sie Ihre steuerpflichtigen Einkünfte und steuerlich abzugsfähigen Positionen optimal aufeinander ab, und schöpfen Sie das vorhandene Sparpotenzial aus.

Bei Liegenschaften im Privatvermögen können die Unterhaltskosten, die Kosten der Instandstellung von neu erworbenen Liegenschaften, die Versicherungsprämien und die Kosten der Verwaltung durch Dritte abgezogen werden. Zudem können auch Investitionen, die dem Energiesparen und dem Umweltschutz dienen, im Sinne von Unterhaltskosten abgezogen werden.

Achten Sie darauf, dass die abzugsfähigen Aufwendungen stets im selben Jahr mit steuerbaren Einkünften verrechnet werden können und steuerlich nicht «ins Leere fallen ». Der «Steuerspareffekt» ist in höherer Progression effektiver, als wenn das steuerbare Einkommen durch Abzüge auf nahezu null gesenkt wird. Zwei Faktoren sind für den Erfolg entscheidend: das Erkennen der steuerlich abzugsfähigen Aufwendungen und das Timing der Unterhaltsarbeiten.

Liegenschaftskostenverordnung ab 01.01.2020 – worum geht es?

Neu sind den Unterhaltskosten auch Rückbaukosten im Hinblick auf einen Ersatzneubau gleichgestellt. Zudem sind Investitionskosten, die dem Energiesparen und dem Umweltschutz dienen, in den zwei nachfolgenden Steuerperioden abziehbar. Dies, soweit sie in der laufenden Steuerperiode, in der die Aufwendungen angefallen sind, steuerlich nicht vollständig berücksichtigt werden können. Dasselbe gilt für Rückbaukosten im Hinblick auf den Ersatzneubau.

Steuerliche Auswirkungen der Verordnung ab 2020

Bei Ersatzneubauten konnten bisher keine Abzüge für Liegenschaftsunterhalt und energieeinsparende Investitionen vorgenommen werden. Durch die Neuregelung wird dies ab dem Jahr 2020 möglich sein. Insbesondere können die steuerlich abzugsfähigen Kosten nicht nur in einem Jahr, sondern in bis zu drei Jahren geltend gemacht werden. Dadurch wird die Steuerbelastung von Personen, die einen Ersatzneubau vornehmen, deutlich vermindert. Es ist davon auszugehen, dass viele Betroffene für drei Jahre keine Steuern bezahlen. Wir veranschaulichen dies im unten aufgeführten Beispiel.

Steuerplanung

Entscheidend für die Realisierung Ihrer steuerlichen Einsparungen ist eine gute Planung. Ziel ist, dass der steuerlich abzugsfähige Aufwand mit Ihrem steuerbaren Einkommen verrechnet wird. Unsere Experten unterstützen Sie bei der Steuerplanung. 

Steuerhotline: Steuern und Immobilien – beim HEV finden Sie Rat!

Die Steuerspezialisten von BDO geben Ihnen Auskunft.

Wohneigentum wird auf vielfältige Art und Weise besteuert. So fallen im Zusammenhang mit einer Liegenschaft beispielsweise Handänderungs-, Grundstückgewinn- und Vermögenssteuern, Einkommens- oder Ertragssteuern und Mehrwertsteuern an. Umso wichtiger ist es, die zulässigen Abzüge zu kennen.

Am Mittwoch, 12. Februar 2020, 09.00–16.00 Uhr, beantworten die Steuer- und Immobilienspezialisten von BDO Ihre Fragen.

Tel. 0800 438 438